Bis zu 45% des Internetverkehrs stellt eine Bedrohung dar!

Bis zu 45% des Internetverkehrs stellt eine Bedrohung dar!

Aktuelle Studien haben erschreckende Tatsachen ans Licht gefördert. Aktuell stellen zwischen 35% und 45% des Internetverkehrs eine potentielle Bedrohung dar! Für Unternehmen stellt sich dabei die Frage: „Wie sicher sind meine Daten?“ Auch auf diese Frage gibt die Studie eine Antwort: in den meisten Fällen nicht. Das liegt unter anderem an der mangelnden Sensibilisierung von Unternehmern und Mitarbeitern, was zum Einen zum Fehlen des notwendigen Verständnisses für aktuelle Bedrohungen führt und damit natürlich notwendige Investitionen in die IT-Infrastruktur verhindert.

Bedrohung von innen und aussen

Bedrohungen lauern dabei nicht nur durch das Surfen im Internet oder das Öffnen von Dateien von einer Email mit einem infizieren Anhang. Insbesondere durch gebrannte CD, DVD oder mitgebrachte USB-Sticks werden Systeme infiziert. Leider ist geschehen viele Angriffe von Innen nicht nur fahrlässig sondern bisweilen auch vorsätzlich. Eine sicherlich bittere Erkenntnis.

100% Schutz!?

Grundsätzlich muß klar sein: einen 100% Schutz gibt es nicht. Weiterhin muß klar sein, dass IT-Sicherheit ein Prozess ist, der über die Sensibilisierung im Umgang mit Daten beginnt, bis zum Einsatz professioneller Schutzsysteme. Zur Anschaffung ein Tipp: solche Systeme finden Sie nicht in großen Märkten für Unterhaltungselektronik. Und nur weil Firewall auf der Packung steht, bedeutet das nicht, das dieses Gerät für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Der Schutzanspruch verändert sich

Haben Sie Ihre IT nur in Ihrem Hause oder haben Sie externe Mitarbeiter die auf die Systeme zugreifen? Nutzen Sie Cloud-Services? Viele Parameter spielen bei der Anpassung von IT-Sicherheistsystemen eine große Rolle. Daher: die Anpassung von IT-Sicherheitssystemen gehört in die Hände von Profis – wie uns eben.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: 0251 / 609 229 72. Wir helfen Ihnen gern weiter!

 

Skype Trojaner

Skype Trojaner

Wer eine Skype Nachricht mit dem Inhalt: „Hallo sag mal ehrlich, sind das Deine Fotos?“ mit einem Link darunter erhält, sollte sehr vorsichtig sein. Folgt man dem Link, stellt man zwar sehr schnell fest, das die Bilder in Wirklichkeit gar nicht existieren aber das System mit einem Trojaner infiziert wurde (nur Windows). Das Interessante ist, dass die Nachricht möglicherweise sogar von Bekannten kommt und den eigenen Vornamen trägt.
Folgen Sie dem Link, werden Windows Systeme mit dem Trojaner „trojan.Win32.Jorik.Nrgbot.dnd“ infiziert.

So werden Sie den Trojaner wieder los:
Ändern Sie Ihr Skype Passwort!
Nutzen Sie das als Testversion kostenlose Programm „Malwarebytes“ um den Computer zu scannen und den Trojaner zu entfernen. Das Programm können Sie hier herunterladen.

Quelle: stern.de