Kaspersky Produkte seitens der EU als unbedenklich eingestuft

Kaspersky Produkte seitens der EU als unbedenklich eingestuft

Nach den Vorwürfen der US-Regierung gegen den Hersteller von Sicherheitssoftware Kaspersky.lab hat die EU nach einer Überprüfung dem Unternehmen das Vertrauen ausgespochen. Vorgeworfen wurde dem Unternehmen die vorsätzliche Ignoranz russischer Cyber Aktivitäten.

Am 01. Februar hat die polnische Abgeordnete des Europäischen Parlaments Anna Fotyga eine Frage an die Europäische Kommission hinsichtlich des Einsatzes von Kaspersky-Software und einem möglichen Gefährdungspotenzial gestellt. Die Antwort der Europäischen Kommission war eindeutig:

the Commission has no indication for any danger associated with this anti-virus engine

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) lobt nach US-Vorwürfen ’vertrauensvolle Zusammenarbeit’ mit Kaspersky

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am Donnerstag die seit Jahren gute und „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit dem russischen Antivirensoftware-Hersteller Kaspersky Lab hervorgehoben. Erkenntnisse des Unternehmens flössen nach Analyse und Bewertung durch das BSI bei Bedarf auch in die Lagebilder des BSI ein, teilte die Behörde auf Anfrage mit. Die Bundesverwaltung nutze derzeit keine Produkte des russischen Anbieters…„Das BSI weiß die Zusammenarbeit und die hochwertigen Analysen von Kaspersky zu schätzen“, teilte die Behörde auf Anfrage mit. „Kaspersky Lab hat sich in verschiedenen Fällen als verlässlicher und kompetenter Partner erwiesen.“ Die Behörde habe keinen Anlass zu vermuten, dass Kaspersky Labs russische Cyber-Aktivitäten bewusst ignorieren würde. Eine Reihe wichtiger russischer Cyber-Spionage-Kampagnen habe das Unternehmen vielmehr als erstes veröffentlicht und detailliert beschrieben…“

Quelle: kaspersky.de

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...