Lohnt sich Outsourcing?

Heutige IT-Systeme sind, entgegen der Werbungen, enorm komplex geworden. PC sind heute wie selbstverständlich mit Servern verbunden,der Außendienstmitarbeiter kann sich vom Home-Office oder unterwegs einwählen und Daten einsehen und bearbeiten. Natürlich haben alle einen Internetzugang und können E-Mails senden und empfangen. Gleichzeitig muss eine hohe Datensicherheit gewährleistet sein.

Um diese Anforderungen abbilden zu können, müssen Profis diese Systeme einrichten und warten. Das erfordert gut ausgebildete Fachkräfte und genau diese sind sehr rar geworden jetzt zur Zeit des aktuellen Fachkräftemangels.

Und noch ein wesentlicher Unterschied:

Damit sich ein Mitarbeiter in neue Systeme einarbeiten kann, muss er entsprechend ausgebildet werden und Erfahrung sammeln können. Während bei der @ccess Datentechnik jeder Techniker sein Spezialgebiet hat, muss ein angestellter Techniker ein „Alleskönner“ sein und das wird in der immer komplexer werdenden IT-Welt immer schwieriger.

IT-Outsourcing & IT-Outtasking

Um die Begriffe des Outtasking und Outsourcing zu klären erst mal ein bisschen Theorie:

IT-Outsourcing

Unter Outsourcing versteht man die Auslagerung von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen. Für den Bereich IT bedeutet das, dass für die Instandhaltung, Wartung, Pflege und Erweiterung ein externes Unternehmen zuständig ist. Der genaue Leistungsumfang, wir Aufgaben, Reaktionszeiten, usw.,  werden in einem Vertrag genau geregelt.

IT-Outtasking

Outtasking ist eine Mischform zwischen Inhouse-Lösung und Auslagerung. Hier werden nur selektiv einzelne Teilaufgaben ausgelagert. Als Beispiel, ein interner Mitarbeiter kümmert sich um die täglichen kleineren Probleme, unterstützt zum Beispiel die Mitarbeiter, installiert neue PCs, etc. Für komplexere Aufgaben, wie Netzwerkerweiterungen oder Serverinstallationen steht dann ein externer Dienstleister zur Verfügung, der die Wartung dieser Strukturen selbst übernimmt oder diese an den internen Mitarbeiter übergibt.

Doch nun die wichtigste Frage:

Lohnt sich IT-Outsourcing oder auch Outtasking? Wir sind der Meinung – in jedem Fall! Warum? Weil Sie auch keinen Kfz-Mechaniker einstellen, nur weil Sie Firmenwagen haben. Doch Scherz beiseite – IT, gerade in Unternehmen, ist sehr komplex geworden und es gibt viele Aspekte zu beachten, auch rechtliche.

Und der wichtigste Grund ist: es ist einfach preiswerter. Denn Sie rufen einen Techniker nur dann, wenn Sie ihn auch wirklich benötigen! Und nebenbei bekommen Sie die Erfahrung und Anregungen aus vielen erfolgreich umgesetzten Projekten gratis dazu. Rechnen Sie doch einfach mal selbst nach.

Mehr Fragen?

Wir beraten Sie gern!

Ihr Team der @ccess Datentechnik

No votes yet.
Please wait...