Das richtige Betriebssystem

Im Grunde ist ein Betriebssystem nicht anderes als eine Zusammenstellung von Computerprogrammen, die die Systeme eines Computers, zum Beispiel Arbeitsspeicher, Festplatten, Ein- und Ausgabegeräte verwaltet und diese Programmen zur Verfügung stellt. Das Betriebssystem bildet dadurch die Schnittstelle zwischen den Hardwarekomponenten und der Anwendungssoftware des Benutzers.

Unterschieden werden Betriebssysteme nach ihrer Verwendung, abhängig von Anforderung und Typ des Gerätes.  Erste grundsätzliche Unterscheidung ist die Unterteilung in Server- und Client-Betriebssysteme. Die Anforderungen an ein Server-Betriebssystem sind völlig anders als an ein Client-Betriebssystem. Während ein Client-Betriebssystem dafür ausgelegt ist die Ressourcen des verwendeten Rechners optimal zu nutzen stellt ein Server übergeordnete Ressourcen zur Verfügung, zum Beispiel DHCP und DNS-Dienste, Verwaltung von Benutzerberechtigungen.

Betriebssysteme

Sie wären vermutlich überrascht, wie viele Betriebssysteme es gibt. Daher konzentrieren wir uns hier auf die bei unseren Kunden am häufigsten genutzten Betriebssysteme. Die Reihenfolge ist (so weit wie möglich) wertungsfrei. Sie wollen eine vollständige Übersicht? Gern, hier bei Wikipedia gibt es eine Übersicht, die ständig erweitert wird: Liste der Betriebssysteme (Quelle: Wikipedia).

Microsoft Windows Server- und Client-Betriebssysteme

Der Microsoft Windows Server 2012 ist aktuell in vier Editionen erhältlich:Windows Server 2012 - @ccess Datentechnik

  • Foundation-Server
  • Essentials-Server
  • Standard-Server
  • Datacenter-Server

Jede Edition hat Ihre speziellen Einsatzgebiete

Edition ideales Einsatzgebiet Funktionsvergleich
Foundation Kostengünstiger Allzweck-Server Grundlegende Server-Funktionalität, kein Einsatz als Virtualisierungsbasis
Essentials Umgebungen in kleinen Unternehmen Einfache Benutzeroberfläche, voreingestellte Konnektivität zu Cloud-basierten Diensten; keine Virtualisierungsrechte
Standard Geringfügig oder nicht-virtualisierte Umgebungen Vollständige Windows Server-Funktionalität mit zwei virtuellen Instanzen
Datacenter Stark virtualisierte Private & Hybrid Cloud-Umgebungen Vollständige Windows Server-Funktionalität mit unbegrenzten virtuellen Instanze

Open Source Betriebssystem Linux

Linux wurde als Open Source Projekt durch Linux Torvalds initiiert. Entwicklungsgegenstand war der Linux Kernel also der eigentliche Betriebssystemkern. Linux wird mittlerweile in viele Varianten (sog Derivate oder Distributionen) angeboten und wird sehr häufig als Server-Betriebssystem genutzt. Sehr viele Webserver nutzen Linux als Betriebssystem, ebenso wie viele Mail- und Fileserver.

Viele Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht Windows Server abzulösen, wie zum Beispiel der Univention-Server. Dieser kann, in Verbindung mit diversen Zusatztools, z.B. Zarafa, einen kompletten Small Business Server abbilden. Da Microsoft den Small-Business-Server abgekündigt hat, erfreut sich gerade der Univention-Server großer Beliebtheit.

Es sind auch weitere kostenpflichtige Versionen erhältlich, die spezielle Anpassungen für den Serverbetrieb besitzen. Linux ist als Open-Source-Projekt durch die GNU-Lizenz geschützt. Bitte verwechseln Sie Open-Source nicht mit kostenlos! Kommerzielle Nutzung kann zur Entstehung von Lizenzkosten führen.

Beispiele für Distributionen:

  • SuSe Linux
  • Debian
  • Knopixx
  • Red-Hat
  • Fedora
  • usw.

Ein vollständige Liste gibt es bei Wikipedia: Liste der Linuxdistributionen (Quelle: Wikipedia)

Googles Android

Dieses Betriebssystem hat seinen Siegeszug auf Smartphones und Tablet-Computer angetreten. Der aktuelle Marktanteil bei Smartphones liegt aktuell (Januar 2015) bei 84%. Es handelt sich um ein freies Betriebssystem das auf dem Linux-Kernel basiert. Aktuell ist das Betriebssystem in der Version 5.0 erhältlich Spitzname „Lollipop“.

Bei Android handelt es sich ausschließlich um ein Client-Betriebssystem.

Apples Mac OS X

Die aktuelle Version 10.10 trägt den Namen „Yosemite“ OS X wobei das X für die rämsche Zahl „10“ steht. Zusätzlich gibt es das auf den iPhones eingesetzte iOS, und eine separate Version für das AppleTV.

Zusammenfassung

Bei der doch recht großen Auswahl von Betriebssystemen stellt sich die Frage: welches ist das richtige Betriebssystem für mein Unternehmen? Hier gilt es sorgfältig abzuwägen und den Blick auf das „Große Ganze“ zu werfen. Denn das Wichtigste in einem Unternehmen ist die ungehinderte Kommunikation zwischen alles Mitarbeitern und Systemen. Und hüten Sie sich vor Vorurteilen, immer wieder hören wir Tipps wie: immer nur Linux, dann hat man nie wieder Ärger mit Viren, nimm Apple, da kommt jeder Mitarbeiter sofort mit klar, und so weiter.

Wir verraten Ihnen hier eines der am besten gehüteten Geheimnisse aller Anbieter: alle kochen nur mit Wasser! Das bedeutet, dass alle Systeme ihre vor und Nachteile haben. Bei einem Apple stürzt mal ein Programm ab, ein Linux-Server hat Probleme einen Drucker richtig anzusteuern und Microsoft gibt sich alle Mühe mit ständigen Updates zu nerven.

Wenn Sie Fragen bei der Auswahl des richtigen Betriebssystems haben, kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gern weiter.